Was entstand in der Schmiede? Das Warenlager im Obergeschoss

Bei der Arbeit mit dem Feuer und dem glühenden Eisen wird die Arbeitswelt des letzten Schmiedes in Naichen, Serafin Stocker jun. (1900–1982), wieder lebendig. Stocker, der die nach einem Brand 1922 erneuerte Schmiede 1932 übernahm und sie weitgehend unverändert beließ, stellte land- und forstwirtschaftliche Geräte her. In der Schmiede findet sich der „Werdegang einer Schaufel“, 1928 für eine Gewerbeausstellung in Krumbach hergestellt, vom Stück Eisen bis hin zum Schaufelblatt. Weitere Produkte der Schmiede sind im Obergeschoß ausgestellt, z. B. Hauen, Rindenschäler, Schaufeln, Äxte und der patentierte Pflanzspaten Saurus. Daneben bezog Stocker auch Fertigwaren zum Weiterverkauf.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer Ziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.